Zahlen & Fakten

5200000

kWh/Jahr

4000

CO₂ Tonnen/Jahr

2300

KW

Zahlen und Fakten
Inbetriebnahme Oktober 2015
Nennleistung 2.300 kW
Nabenhöhe 85 m
Rotordurchmesser 71 m
Gesamthöhe 120 m
Ertrag ca. 5.200.000 kWh pro Jahr
Strom für ca. 5.000 Personen /
2.000 Haushalte pro Jahr
CO₂-Einsparung ca. 4.000 t pro Jahr
Hersteller WEA Enercon GmbH
Betreiber Windpark Hornisgrinde
GmbH & Co. KG / Achern
Gesellschafter Matthias Griebl, Oliver Griebl,
Peter Griebl

Die höchstgelegene Windenergieanlage Deutschlands.

background

Standort

Historie

Historie

Im Jahr 1991 hatte Peter Griebl die Idee eine Windenergieanlage auf dem höchsten Gipfel im Nordschwarzwald zu errichten und damit einen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Nach einem zweijährigen Genehmigungsverfahren wurden die ersten beiden Windenergieanlagen vom Typ Seewind 1994 auf der Hornisgrinde erbaut - eine Dritte folgte 1996.

Mit der Umsetzung dieses Projektes hat Peter Griebl Pionierarbeit geleistet: Gemeinsam mit seinen beiden Söhnen Oliver und Matthias errichtete er den ersten Windpark Baden-Württembergs. Dieser ist gleichzeitig der höchstgelegene Windkraftstandort Deutschlands.

2015 wurden die bisherigen Windenergieanlagen demontiert und im Rahmen eines Repowering-Programms durch eine Enercon E-70 Windenergieanlage ersetzt.

1994

Errichtung von zwei Seewind Windenergieanlagen mit jeweils 110 kW Nennleistung.

1996

Errichtung der dritten Windenergieanlage (132 kW). Jahres-Stromertrag zwischen 400.000 bis 600.000 kWh. Dies entspricht dem Stromverbrauch von ca. 500 Personen.

1997

Ertragsrekord im deutschen Binnenland.

2010-2015

Projektplanung "Repowering Enercon E-70" durch Familie Griebl / Achern.

2013

Für seinen jahrzehntelangen Einsatz als Wegbereiter und Pionier für erneuerbare Energien erhielt Peter Griebl 2013 den Georg Salvamoser Preis.

2015

Abbau der bisherigen Seewind-Anlagen. Neuerrichtung der Enercon E-70 E4.

Das Repowering im Zeitraffer